Thema: Neuer Sportplatz
Anfahrt Sportplatz
Wie kann ich helfen?

23.04.2018  |  1. Her, 2. Her  |  

Trotz Buchholz-Doppelpack nur ein Zähler – Zweite weiterhin mit weißer Weste

Rückschau auf den 23.Spieltag im Männerbereich

1.Kreisklasse West

SV Grün-Weiß Bergfelde II – Einheit Krewelin

Vor der Partie warnte Co-Trainer Hein (Chefcoach Schulz war verhindert) sein Team eindringlich vor den Gästen aus Krewelin, da die Mannschaft von Trainer Schreiber als unbequemer Gegner gilt und der derzeitige Tabellenplatz nicht das eigentliche Leistungsvermögen dieser wiederspiegelt. Als  Ziel wurde ausgeschrieben, ballbesitzorientiert zu agieren und im Mittelfeld stets ein personelles Übergewicht zu erzeugen. Unterstützend dazu kehrte man von der mittlerweile gewohnten 4er – Kette zurück zur altbewährten 3er-Kette mit klassischem Libero, davor formierte sich eine spielstarke Dreierreihe von „6ern“, die immer wieder das Spiel ankurbeln sollten.  Zunächst hatte das Team jedoch leichte Abstimmungsschwierigkeiten und wirkte das ein Team ein ums Andere mal desorientiert, sodass die Gäste zu einigen Gelegenheiten kamen. Die harmlosen Abschlüsse stellten Keeper Michel jedoch vor keine Probleme.  Es dauerte bis zur 30. Min bis man mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel erlangte, vor allem die Standards, meist getreten von Heider, waren brandgefährlich. Mit fortlaufender Dauer der ersten Halbzeit drückte unser Team auf das Führungstor, die Bergfelder Anhänger mussten sich allerdings bis zur 42.Min gedulden. Nach starker Einzelleistung von Routinier Fekete vollendete Starke im Zentrum gekonnt mit der Hacke zu seinem 7. Saisontreffer, 4 davon erzielte „Wernair“ in den letzten 3 Partien, einen starke Quote. 

In der 2. Hälfte wirkte Krewelin weiterhin bemüht, musste aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen sowie den diversen Ballstaffetten unseres Teams,  letztendlich dem Tempo Tribut zollen. Gerade zum Ende der Partie wirkte der Gast stehend Ko.  Bergfelde verpasste es jedoch frühzeitig den Sack zuzumachen. Das erlösende 2:0 sollte erste in der 75.Min fallen, der eingewechselte Possin steht nach einem Abpraller des Kreweliner Keepers goldrichtig. Dieser Treffer wirkte befreiend für das Team um Capitano Stenger und der Chef höchstpersönlich sorgte dann für die endgültige Entscheidung 6 Minuten vor Ultimo. Wieder war es der wie entfesselnd spielende Fekete, der sich über außen stark gegen 2 Gegenspieler durchsetzte und am Ende noch den Blick für den besser postierten Stenger hatte, 3:0! Abwehrchef Radeboldt per Kopf(nach Vorlage von Heider) sowie Fekete per Elfmeter (klares Foulspiel an Starke) sorgten dann für den Endstand.

Fazit: Die Mannschaft wirkt im Vergleich zur Hinrunde noch stabiler und wenn man das Nachholspiel gegen Kremmen II mal rausnimmt, sprechen die Ergebnisse auch für sich. Co-Trainer Hein lobte nach dem Spiel vor allem, dass das Team auch in schwierigen Phasen stets die Ruhe behält und sich keine Nörgeleien einschleichen. Der Spaß steht im Vordergrund und wer weiß, wo die Reise noch hinführt. Auf jeden Fall  nächstes Wochenende erstmal zum schwierigen Auswärtsspiel beim PSV Zehlendorf  II.

SV Grün – Weiß Bergfelde II: Michel – Radeboldt, Lorr, Starke – Stenger, Brunner(62. Otte), Dumke, Sauer, Heider (80. Riedel), Fekete – Endter (60. Possin)

 

23. Spieltag Kreisoberliga

SV Grün-Weiß Bergfelde – SG Finow/Lichterfelde

Die Reaktionen aller Bergfelder Beteiligten nach Spielende sprachen Bände, sichtlich geschockt war man über den Ausgang der Partie. Trotz einer 2:0 – Führung und den eindringlichen Worten von Coach Benli zur Pause musste man sich letzten Endes mit einem 2:2 zufrieden geben,  anhand der gezeigten Leistung in Hälfte 2 leider ein gerechtes Unentschieden.

Im Vergleich zur Vorwoche war das Trainerteam erneut zu diversen Umstellungen gezwungen. Für die verhinderten Kersten und Gerigk rückten Thiele und Bookhahn in der erste Elf, Schnell ersetzte Behnke und im Sturmzentrum kehrte Sturmtank Buchholz nach seiner Gelbsperre zurück. Auf der Bank nahmen zunächst Retkowski, Neue und Schrammen Platz.

Der Gast von der SG Finow/Lichterfelde kam mit einer breiten Brust an die Wandlitzer Straße: 4 Spiele – 4mal zu null – 8 von 12 Punkten geholt. Zu Beginn hatte unser Team Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Anders als geplant, ließ man den Barnimern viel zu viel Platz, die Folge war unter anderem eine Serie von Eckbällen, die gerade durch die kopfballstarken Kühn, Noel und Holzmann stets gefährlich wurden. Das Hallo – Wach – Erlebnis für unser Team erfolgte in der 10.min, wenn auch ein sehr Tragisches. Nach einem solchem Eckball knallten Kapitän Schötz und Gäste-Akteur Kühn im Luftduell aneinander, währenddessen Kühn mit einer dicken Beule weitermachen konnte, musste Schötz mit einer Platzwunde das Feld verlassen und vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. An dieser Stelle nochmals gute Besserung an unseren Capitano! Nach einer 5-minütigen Verletzungspause ging es weiter und unser Team wirkte nun präsenter.  Von Minute zu Minute nahm die Mannschaft das Zepter in die Hand, gerade Buchholz setzte immer wieder Achtungszeichen und war überall zu finden. In der 25.Minute war der Bock dann endgültig umgestoßen. Eben jener Buchholz profitierte dabei von einem verunglückten Abstoß von Gäste-Keeper Dittrich, schüttelte noch einen Verteidiger ab und schob eiskalt zum umjubelten Führungstreffer ein. Die anfänglichen Unsicherheiten im Bergfelder Abwehrverbund wurden nun nach und nach abgestellt und es gelang so die Gäste vom eigenen Tor wegzuhalten. Und vorne eiskalt zuzuschlagen. Der für Schötz eingewechselte Neue erkämpft sich am gegnerischen 16er den Ball, Querpass auf Buchholz, 2:0 (40.Min). Schiedsrichter Mohaupt pfiff zum Pausentee.

Doch anscheinend war die 2:0 – Führung für unser Team alles andere als förderlich für den weiteren Spielverlauf, denn im 2.Durchgang stellte man das Fußball spielen fast vollständig ein.  Die Gäste änderten zudem ihre Taktik und setzten nun vermehrt auf lange Bälle um die baumlangen Angreifer in Szene zu setzen und auf 2. Bälle zu lauern. Bereits kurz nach der Pause hatten die Gäste den ersten Riesen, begünstigt durch eine nicht erkannte Abseitsstellung, doch Mecklenburg behielt im 1vs1 die Oberhand. Der Anschlusstreffer, lag in der Luft, unser Team konnte kaum noch für Entlastung sorgen. Zwischen der 4er-Kette und der Mittelfeld-Achse klafften zu diesem Zeitpunkt viel zu große Lücken, sodass man immer öfter einen Schritt zu spät kam. In der 69. Min war es dann geschehen, wieder ein langer Ball, Kopfballverlängerung von Kühn und Kuhn vollendete trocken, nur noch 2:1.

Unser Team versuchte sich nochmal aufzubäumen, doch war letzten Endes nicht mehr in der Lage das drohende Unheil abzuwenden. Wieder war es ein langer Ball, der die Bergfelder Elf vor Probleme stellte. Mit sehr grenzwertigem Zweikampfverhalten setzte sich Durchstecher gegen Bookhahn durch, Pass ins Zentrum auf Kühn und dieser mit dem Beinschuss gegen Mecklenburg, 2:2 (79.Min).

Trainer Benli versuchte nochmal mit 2 Auswechslungen für neue Impulse zu sorgen, doch es blieb bei keinem nennenswerten Abschluss unseres Teams in Hälfte 2. Der Gast hatte sogar noch Gelegenheiten, die Partie endgültig zu drehen, vergab jedoch überhastet.

Fazit: Unser Team konnte leider aus der 2:0 – Führung zur Pause keinen Profit schlagen, sondern wirkte teilweise gehemmt im Spiel nach vorne. Auch die defensive Gesamtleistung des Teams wirkte alles andere als sattelfest. Ein eher bescheidener Auftritt unserer Elf, der schlussendlich noch in einen Zähler mündete. Nun heißt es die Montags – Einheit effektiv zu nutzen, denn am kommenden Mittwoch wartet bereits der TuS  1896 Sachsenhausen II zum Nachholspiel. 

 

SV Grün – Weiß Bergfelde: Mecklenburg – Galster, Schötz (17.Min Neue, 85.Min Schrammen), Zeinert, Thiele – Bookhahn, Schnell, Wenzel, Bogatur (88.Min Retkowski), Eder - Buchholz

Bericht vom: 23.04.2018
Von: nm