2003 - 2004

Nach der erfolgreichen ersten Kreisliga – Saison veränderte sich zunächst das Bild der Mannschaft. Mit Vetter, Seiler und Fiebich verließen uns drei Spieler nach nur einer Saison.

Doch wer in dieser Zeit Angst hatte, das Bergfelde keine schlagkräftige Mannschaft beisammen haben könnte, der wurde kurze Zeit später beruhigt. Und wie! Mit Torjäger Rene Hein und Steve Fekete heuerten  zwei ehemalige Bergfelder bei uns an. Besonders die Personale Rene Hein sorgte in den örtlichen Medien für viel Aufsehen. Nach Olaf Lenz und Falko Götz dürfte Hein wohl ohne Zweifel der bekannteste Bergfelder Fußballer sein. Bereits im Alter von 17 Jahren gab er sein Debüt in der 1. Mannschaft unseres Vereines, ehe er mit 18 zum Verbandsligisten nach Henningsdorf wechselte. Über die Stationen Forst Borgsdorf und Birkenwerder BC fand er wieder zu uns. Besonders die Saison 2002/2003 machte ihn berühmt. Denn mit 50 Toren stellte er einen neuen Saisonrekord in der Fußball – Kreisliga auf. Da neben Hein und Fekete auch noch Strähnz, Sommerfeld und M. Augustin nach Bergfelde wechselten, stand plötzlich für viele Medienvertreter fest, das unsere Mannschaft der Favorit auf den Aufstieg sei.

Neben den Verstärkungen bei der 1. Mannschaft konnte sich aber auch der Trainer der zweiten Mannschaft über eine Vielzahl von neuen Spielern freuen. Denn zum ersten mal seit Jahren profitierte unser Verein wieder von seiner Jugendarbeit. Nicht weniger als zwölf ehemalige A – Juniorenspieler verstärkten nun die 1. und 2. Mannschaft. 

Der Auftakt der 1. Mannschaft verlief zunächst trotz aller Vorschußlorbeeren relativ holprig. Bereits im ersten Spiel der neuen Saison kassierte man eine 1:2 Niederlage bei der Verbandsliga – Reserve aus Altlüdersdorf. Zwar konnten man danach sein erstes Heimspiel knapp mit 1:0 gegen Falkenthal gewinnen, doch auch das anschließende 1:1 in Gransee vermochte noch nicht zu überzeugen. Doch am vierten Spieltag zeigte unsere Mannschaft erstmals, welch Potenzial in ihr steckt. Der Aufsteiger aus Velten wurde mit 8:0 abgefertigt. In diesem Spiel traf auch Torjäger Hein zum ersten mal für seine neuen Farben. Der Rest der Hinrunde ist schnell erzählt. Auf heimischen Geläuf etablierte sich unsere Mannschaft zu einer Macht, doch auswärts kassierte man einige vermeidbare Niederlagen. So stand man nach dem Ende der Hinrunde auf einem sehr guten vierten Platz, noch mit Kontakt zum Spitzenreiter aus Löwenberg.

Leider lief die Hinrunde bei der zweiten Mannschaft nicht so gut wie erwartet. Erst am achten Spieltag konnte dank eines 5:0-Erfolges gegen die zweite aus Bötzow der erste Sieg eingefahren werden. Nach dem Ende der Hinrunde stand man nur auf dem vorletzten Platz, mit zwei Siegen aus elf Spielen. Trotz viel Talent erwies sich die junge Truppe als noch zu grün hinter den Ohren. Auch die Undiszipliniertheiten einiger Spieler machten Trainer Dirk Behnke zu schaffen. Trotz Anstoßzeiten von 13:00 oder 15:00 Uhr schafften es einige junge Akteure nicht zum Platz zu kommen , da die letzte Nacht wohl zu anstrengend war!

In der Winterpause stand ein großer Höhepunkt auf dem Terminplan. Das alljährliche Hallenturnier des FSV Forst Borgsdorf lud unter neuem Namen Anfang Januar wieder ein. Nach dem die Jahre zuvor die Veranstaltung Obi – Wintercup hieß,  wurde das Turnier nun unter dem Namen Komma – Zehn – Cup veranstaltet. Unsere Mannschaft startete wieder einmal als krasser Außenseiter ins Turnier. Bereits im ersten Turnierspiel sollte dies auch bestätigt werden. Mit 0:4 erhielt man von BW Hohen Neuendorf eine deutliche Abfuhr. Doch im zweiten Turnierspiel zeigte man dann erstmals seine Klasse und fertigte den Landesklassenvertreter aus Sachsenhausen mit 5:1 ab. Im dritten Turnierspiel stand dann das ewige Duell gegen den BBC auf dem Plan. Trotz klarer Chancenvorteile für unsere Mannschaft musste man sich am Ende mit einem 1:1 zufrieden geben. Als die Jungs vom BBC dann im letzten Gruppenspiel schnell mit 2:0 gegen die schon als Halbfinalist fest stehenden Hohen Neuendorfer führten, schien der Traum vom erstmaligen Erreichens des Halbfinales geplatzt zu sein. Doch in den letzten drei Minuten (unter starker Anfeuerung des Bergfelder Anhangs ) drehte der Favorit das Spiel und gewann am Ende noch mit 4:2. Riesen Jubel auf Bergfelder Seite, denn beim vierten Anlauf wurde zum ersten mal das Halbfinale erreicht. 

Im Halbfinale traf unsere Mannschaft auf den Landesligisten und Titelverteidiger aus Borgsdorf. Schnell führte der Favorit mit 2:0 und alles schien seinen normalen Weg zu gehen. Nachdem Liedtke zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt hatte, erhöhte der Favorit prompt wieder auf 3:1. Erneut Liedtke traf dann zum 2:3. Nun sollte die Stunde des Steve Fekete schlagen. Zuerst traf Fekete zum Ausgleich und kurze Zeit später traf er zum 4:3. Nun stand erstmals die Hohen Neuendorfer Stadthalle Kopf. Doch trotz aller Anfeuerungen erzielte der Favorit per Neunmeter eine Minute vor Schluss den Ausgleich. Quasi mit dem Schlusspfiff drohte die Halle dann endgültig einzustürzen. Wiederum Fekete traf nach super Solo zum viel umjubelten 5:4. Im Finale gab es dann ein Wiedersehen mit Hohen Neuendorf. Nach einem spannenden Endspiel stand es nach zwanzig Minuten 1:1. Das Neunmeterschießen musste nun die Entscheidung bringen. Wie schon im Halbfinale wuchs nun der erst 18-jährige sonstige Ersatztorwart Stefan Maiwald über sich hinaus. Mit zwei gehaltenen Neunmetern wurde er zum Helden. Den entscheidenden Neunmeter verwandelte dann Rene Hein. Danach war nur noch großer Jubel angesagt. Unsere Mannschaft hatte für eine dicke Überraschung gesorgt.

Nach dem Gewinn des Komma – Zehn – Cups hatte auch unsere neue Internetseite sehr großen Zulauf. Nachdem vor einigen Jahren schon einmal erfolglos versucht wurde unseren Verein auch weltweit zu präsentieren, wurde ab dem 18.12.2003 nun ein neuer Anlauf unternommen. Ein Team um Andreas Knoll hatte in langer Arbeit eine neue Internetpräsenz unseres Vereines aufgebaut und das mit Erfolg.  

Besonders nach dem doch sehr überraschenden Erfolges beim Komma – Zehn – Cup freute man sich über einen sehr regen Zulauf. Dies sollte auch bis zum heutigen Tage so bleiben. 

Durch den Erfolg im Winter war unsere erste Männermannschaft sehr motiviert. Das Ziel hieß nun Aufstieg in die Landesklasse. Der Anfang war auch sehr verheißungsvoll, denn die ersten drei Spiele in der Rückrunde wurden gewonnen. Doch dann erlebte unsere Elf einen Einbruch und musste schnell das anvisierte Ziel ad acta legen.  

Am Ende der Saison sprang ein ordentlicher 8.Platz heraus. Besonders die Auswärtsschwäche kostete unsere Mannschaft viele Punkte. Doch mit einem Highlight verabschiedete man sich in die Sommerpause. Beim ewigen Rivalen aus Birkenwerder feierte man am letzten Spieltag einen 5:1-Kantersieg, der viele andere enttäuschende Spiele der Rückrunde vergessen ließ.  

Unsere 2. Mannschaft fing sich im laufe der Rückrunde und konnte noch einige bemerkenswerte Resultate aufweisen. Leider verlief die Saison der Senioren nicht so erfolgreich. Nach einer sehr durchwachsenden Saison belegte man zum Abschluss der Serie den vorletzten Tabellenplatz und musste deshalb in die Relegation. Der Gegner dort hieß SG Vehlefanz, die in der Kreisklasse Süd den 2.Platz belegten. Nach einem 2:2 in Vehlefanz schien der Klassenerhalt doch noch möglich zu sein, doch im Rückspiel auf heimischen Rasen kassierte man eine deftige 2:6 Niederlage und musste absteigen.  

Eine doch sehr ordentliche Saison spielten die beiden Nachwuchsteams. Die B-Jugend erreichte einen tollen 4.Platz und konnte im Winter sogar den prestigeträchtigen Wintercup von Blau Weiß Hohen Neuendorf gewinnen.

Auch unsere D-Jugend spielte eine klasse Saison und konnte am Ende sogar den dritten Platz erringen.