Vereinschronik

1949 - 1959

Die ersten zehn Jahre des Bergfelder Fußballvereins sind kaum dokumentiert, es liegen einige Informationen aus dem Gemeindearchiv vor, zudem konnte Wolfgang Weber einiges aus der Anfangzeit des Bergfelder Fußballs berichten. 1949 wurde der Fußballplatz hergerichtet. Die Umkleidkabinen waren noch aus Holz.

1950/51 war dann die Neuanlage eines Sportplatzes gegenüber der Post geplant. Nachdem der Platz am 04.04.1952 gesperrt wurde, wurde Ende 1952 sogar der Bau einer Großsportanlage (10 ha) in Bergfelde für Bergfelde, Glienicke, Schönfließ und Hohen Neuendorf vorgeschlagen. Aber auch daraus wurde bekanntlich nichts.

Am 10.03.1955 berichtete Sportfreund Schleffler auf der Versammlung zur Massensportbewegung in Bergfelde, dass „für die Fußballer das erste Training stattgefunden hat. Zurzeit sind es 18 Fußballspieler und es wird darum gebeten, Sportmaterial zur Verfügung zu stellen.“

Es wird zugesichert, „dass die neu bildende Sektion Fußball sämtliche Geräte und Kleidungstücke erhält, die die ehemalige Sektion hatte und die noch vorhanden sind…(ein Satz Jersey grün-weiß mit Stutzen und ein halber Satz).

Da einige Sportfreunde in den Westen gegangen sind und andere Freunde nicht so sorgfältig mit den Sportsachen umgegangen sind, ist ein größerer Verschleiß zu verzeichnen. Aber ein erster Spielanfang ist gesichert. Für Schuhe muss natürlich jeder Sportler selbst sorgen.

Am 01.01.1955 trat dann auch Wolfgang Weber, der in den folgenden Jahren viel für den Verein leistete, der Sportgemeinschaft bei.

Dass aus den folgenden fast 20 Jahren so umfangreich berichtet werden konnte, haben wir Gerd Marzahn zu verdanken, er hat die Geschichte des Bergfelder Fußballvereins von 1959 bis 1978 hervorragend dokumentiert. Ab 1979 führte dann Gerd Richter über seine Spiele in Bergfelde Buch, ebenfalls eine gute Quelle für diese Chronik.