Bötzower Festspiele im Bergfelder Heimrevier

Rückschau auf den vergangenen Spieltag im Männerbereich

11. Mär. 2019 –

von: Nico Mecklenburg

1. Kreisklasse West - 14. Spieltag
SV Grün-Weiß Bergfelde II – SG Eintracht Bötzow II 4:5 (2:1)

Was für ein furioser Rückrundenauftakt für unsere Zweite, leider mit dem falschen Ergebnis am Ende der Partie. Zu Beginn merkte man dem Team (in Abwesenheit von Trainerteam Schulz/Hein) die Verunsicherung der nicht zufriedenstellenden Vorbereitung an, denn man probierte zunächst mit langen Bällen die Abwehr der Gäste auszuhebeln. Da jedoch ein ums andere Mal ein starker Wind über den Bergfelder Platz fegte, ließen die Bälle dadurch die nötige Länge vermissen oder aber wurden von der jederzeit körperlich präsenten Bötzower Abwehr abgefangen. So kam es auch, dass die Eintracht'ler die bessere Mannschaft darstellten und zu guten Gelegenheiten kamen, die jedoch noch von Keeper Blumenroth oder dem Aluminium vereitelt werden konnten. In Minute 26 war es dann jedoch geschehen. Nach einem Standard kam Dietsch einen Schritt zu spät und foulte seinen Gegenspieler, den berechtigten Elfmeter verwandelte Gäste-Kapitän Werner sicher, auch wenn Blumenroth mit den Fingerspitzen noch am Ball war. Nach dem Rückstand wachte unsere Mannschaft jedoch endlich auf und erspielten sich einige Chancen. In der 39. Minute sorgte dann Routinier Radeboldt für den viel umjubelten Ausgleichstreffer. Als Vorbereiter und Torschütze in Personalunion legte er sich zunächst die Pille per Kopfball-Bogenlampe vor, um ihn dann per Kopfball-Lupfer über den Bötzower Keeper im Kasten zu versenken. Ein Tor mit Köpfchen könnte man meinen! Kurz vor dem Pausentee gelang unserem Team sogar die schmeichelhafte Führung, Possin verwandelte den selbstrausgeholten Elfer zielsicher im rechten, unteren Eck.

Nach der Pause drückte unsere Mannschaft auf die Entscheidung, „Goalgetter-Fuchs“ Endter nutzte dann eine undurchsichtige Situation zwischen Schiedsrichter und Gäste-Keeper Pforte zum 3:1-Führungstreffer und hatte kurze Zeit später sogar das 4:1 auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Querbalken. Was dann passierte, ist schwer zu beschreiben, denn auf einmal stellte man gänzlich das Fußballspielen ein und fand ab der 60. Minute nicht mehr ins Spiel zurück. Innerhalb von 2 Minuten egalisierte Bötzow den Rückstand, das Stenger-Team wirkte teilweise apathisch und brachte gerade in der Defensive keinen Fuß mehr vor den Anderen. So kam es auch, dass Bötzow verdient mit 2-Toren-Vorsprung in Führung ging (81. und 86.). Erneut Radeboldt sorgte zwar nochmal für ein Fünkchen Hoffnung (90.), am Ende leider zu spät. In der 94. Minute verlor man dann auch noch Kapitän Stenger, der nach einem harten, aber keineswegs beabsichtigten, Einsteigen gegen Keeper Pforte vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen wurde.

Alles in allem, eine verdiente Bergfelder Niederlage. Am kommenden Wochenende trifft man auswärts auf die Kreisliga-Reserve des Häsener SV und hat dort erneut die Gelegenheit die ersten 3 Rückrundenzähler zu holen.

Tore: 0:1 Werner (Elfm., 26.), 1:1 Radeboldt (39.), 2:1 Possin (Elfm.,45.), 3:1 Endter (52.), 3:2 Perske (60.), 3:3 Keidel (62.), 3:4 Schenk (81.), 3:5 Schenk (86.), 4:5 Radeboldt (90.)

Bergfelde II: Blumenroth - Dietsch (57. Riedel), Radeboldt, Sauer- Lorr (85. Otte), Stenger (SF), Possin (70. A. Buchholz), Dumke, Heider- Endter, Schirmer

Bötzow II: Pforte - Werner (SF), Siebert, Krahn, Päch (70. Simon) – Schauer, Vogel (86. Thiemich), Schenk, Burg (57. Perske), Lautz - Keidel

Kreisoberliga - 18. Spieltag
SV Grün-Weiß Bergfelde – SG Eintracht Bötzow 0:4 (0:1)

Würde man die 2 Halbzeiten rein vom Spielerischem her einzeln betrachten, so würde man über das blanke Resultat ernsthaft stutzen, jedoch wird Fußball über 90 Minuten gespielt und fand am vergangenen Samstag einen, auch in der Höhe, gerechten Sieger namens Eintracht Bötzow.

In der ersten Halbzeit zeigte unser Team eine ansprechende Leistung und kaufte den spielstarken Bötzowern durch eine robuste Zweikampfführung ein ums andere Mal den Schneid ab. Gerade über die pfeilschnellen Außen Zeinert und Schrammen erspielte man sich einige, gute Gelegenheiten u.a durch Eder (scheitert an Huter) sowie Herrmann (knapp vorbei). In ein paar Sequenzen zeigten jedoch auch die Gäste, warum sie zu Recht in der Spitzengruppe der Liga angesiedelt sind. Sturm hatte die größte Gelegenheit als er Keeper Mecklenburg bereits umkurvt hatte, sich dann jedoch den Ball einen Ticken zu weit vorlegte und im Toraus endete. Als sich alle schon auf den Halbzeitpfiff einstellten, schlugen die Gäste dann doch noch eiskalt zu. Bei einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, stand unsere Elf einen Moment unsortiert, sodass Sturm enteilen konnte und den Ball eiskalt im Tor versenkte, der bisherige Spielverlauf war somit zumindest teilweise auf den Kopf gestellt.

Unser Team kam mit Wut im Bauch aus der Kabine, doch leider gelang es nicht, diese Wut auch spielerisch umzusetzen. Von der Spielfreude in Hälfte 1 war nur noch wenig zu sehen, ganz im Gegensatz zu Bötzow, die durch personelle Umstellungen viel besser ins Spiel fanden. In der 56. Minute dann eine Art Vorentscheidung, nach einem langen Ball, rutscht Mecklenburg beim Rauslaufen unglücklich weg und der zur Pause eingewechselte Dräger sagt artig „danke“ und köpft den Ball ins verwaiste Tor. Unser Team war sichtlich bemüht das Ruder nochmals rumzureißen, es fehlten jedoch an diesem Tag schlichtweg die Mittel die Eintracht nochmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Zudem kassierte Neue in der 72. Minute die Ampelkarte und wurde von Schiri Howaldt vorzeitig zum Duschen geschickt. Die Messen waren gesungen, die Gäste erspielten sich weitere Chancen, bei einem Dräger-Volley sowie im 1vs1 gegen Männel war Mecklenburg noch zur Stelle, am Ende jedoch schraubten Männel (83.) sowie Schulz (85.) das Ergebnis noch verdienterweise in die Höhe.

Über 90 Minuten gesehen war die Eintracht aus Bötzow die spielbestimmende Mannschaft, für unser Team heißt es nun die richtigen Lehren aus der Partie zu ziehen und im kommenden Auswärtsspiel bei der Brandenburgliga-Reserve vom FV Preußen Eberswalde wieder alles rauszuhauen, um so 3 Punkte aus der Barnimer Landeshauptstadt zu entführen.

Tore: 0:1 Sturm (45.); 0:2 Dräger (56.); 0:3 Männel (83.); 0:4 Schulz (85.)

Bergfelde: Mecklenburg (SF) – Zeinert, Bookhahn (80. Brunner), Schrammen, Herrmann – Buchholz, Gramoll (63. Retkowski), Neue, Kersten – Eder, Schnell

Bötzow: Huter – Krause, Matuschak, Krumpolt, Reibold – Neuber, Holz (46. Dräger), Görög (SF), Schulz, Sturm (89. Sander) – Männel (84. Matz)

« Zurück | Nachrichten »


Am 08.06.2019 feiert unser Verein auf dem Bergfelder Sportplatz an der Wandlitzer Straße seinen 70. Vereinsgeburtstag, dazu sind alle herzlich eingeladen. Neben sportlichen Wettstreiten auf dem Sportplatz, so wird "Bergfeldes sportlichste Familie" gesucht und ein Mix-Turnier ausgetragen, können sich auch Klein und Groß rund um den Sportplatz vergnügen. So kann Fußballdart gespielt, die Hüpfburg besucht oder ein Happen vom Grill zu sich genommen werden.

Also, wir sehen uns am Pfingstsamstag, den 08.06.2019 von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr auf dem Bergfelder Sportplatz!"


Danke

Einen herzlichen Dank an unsere Sponsoren »